FDP-Schwelm

Mit Leidenschaft für Schwelm

Planchaos in Schwelm

Planchaos in Schwelm

Die

gestrige Entscheidung des Rates, einen Aufstellungsbeschluss für
einen neuen Bebauungsplan ohne konkrete Vorgaben zu treffen, ist
eine Entscheidung gegen eine neue Mitte und für weitere
Schutthalden mitten im Zentrum, so der FDP-Fraktionsvorsitzende
Michael Schwunk. Kein Investor werde sich finden, wenn die
Regelungen nicht klar getroffen werden. Der Schwelmer Rat mache
weiter das, was er gerne macht, er diskutiert im Kreis ohne
klare Ergebnisse. Investoren brauchen jedoch klare
Rahmenbedingungen. Leider werde am Brauereigelände vorläufig
nichts passieren, weil auch der Antrag der FDP für ein Angebot
zu einem städtebaulichen Vertrag abgelehnt wurde. Die
Ratsmehrheit aus Grünen und CDU wollen weiterhin klare Vorgaben
für einen Bebauungsplan. Im Erdgeschoss soll zwingend
Einzelhandel vorgeschrieben werden, obwohl die Schwelmer
Innenstadt gerade durch den Mix aus Dienstleistungsbetrieben,
Einzelhandel und Gastronomie geprägt ist. Dies mache die
Attraktivität der Allstadtinnenstadt Schwelm aus, so die FDP.

Eine solche Gängelei werde alle möglichen Investoren verschrecken und
den jetzigen Eigentümer ggf. zu einer Klage zwingen. Michael
Schwunk:“ Da planen Ratsmitglieder mit restriktiven Vorgaben eine
neue Mitte, ohne auch nur ansatzweise einen neuen Investor zu
haben.“ Solche Luftschlösser sind Träumereien. Schwelm müsse
jedoch investitionsfreundlicher werden. Die FDP verweist hierzu
auf ihren vorgelegten 5-Punkte Plan.

Michael Schwunk
Fraktionsvorsitzender